Schreiben Sie uns

Wir antworten Ihnen schnellstmöglich!

Raumdesinfektion bei Grippe Influenza und Erkältung.

Grippe Influenza die Symptome, wie hohes Fieber, Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen, Frösteln, Schweißausbrüche und eine allgemeine körperliche Erschöpfung, beginnen in der Regel schlagartig. Bei Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie älteren und immungeschwächten Personen besteht das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs. In Extremfällen endet Influenza sogar tödlich. Die Ansteckung erfolgt nicht nur per Tröpfcheninfektion über die Schleimhäute der Atemwege und der Augen, sondern auch durch Kontakt- oder Schmierinfektion mit Viren, wenn zum Beispiel beim Atmen, Sprechen, Husten und Niesen herausgeschleuderte Exspirationströpfchen auf Gegenständen und Oberflächen landen und mit den Händen berührt und auf die eigenen Schleimhäute übertragen werden. Umso mehr Bedeutung erlangt eine umfangreiche Desinfektion.

Grippe Influenza Ansteckungen vorbeugen

Während einer Grippewelle sind die üblichen Hygienevorschriften unerlässlich. Waschen und Desinfizieren der Hände gilt als maßgebliche Grundregel. Ein enger Kontakt mit bereits infizierten Menschen sollte unterbleiben. Ist eine Person im eigenen Haushalt an Grippe Influenza Erkältung erkrankt, lassen sich weitere Ansteckungen mit einer angewandten Lufthygiene vermeiden. Unsere Feinvernebelung namens AnoKath® desinfiziert bei Influenza die Räume. Experten raten zu einer gründlichen antiseptischen Behandlung der Wohnung nach Grippe Influenza Erkältung, um noch vorhandene Krankheitserreger zu dezimieren.

Grippe Influenza
Grippe Influenza

Desinfektion bei Magen-Darm-Grippe

Eine Gastroenteritis, die alternativ Magen-Darm-Grippe oder Brechdurchfall genannt wird, geht mit einer Schädigung der Schleimhäute im Verdauungssystem einher. Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sind die Folgen. Die Ansteckung vollzieht sich über den fäkal-oralen Weg. Hochinfektiöse Noroviren breiten sich auch mittels Tröpfcheninfektion aus, wenn erregerhaltige Partikel aus Erbrochenem in der Luft schweben und von anderen Personen aufgenommen werden. Bei Rotaviren, Noroviren und Salmonellen sind strengste Hygienemaßnahmen nötig. Nur so lassen sich Übertragungen verhindern. Während Rotaviren in erster Linie Kinder befallen, treten endemische Norovireninfektionen vor allem in Krankenhäusern und Pflegeheimen auf. Ebenso wie Salmonellosen sind Noro- und Rotavirenerkrankungen nach § 7 Infektionsschutzgesetz meldepflichtig. Eine sorgsam ausgeführte Lufthygiene, wie sie die Feinvernebelung mit AnoKath® bietet, wirkt einer Ausbreitung der Magen-Darm-Grippe und Grippe Influenza Erkältung entgegen.

Main Menu