Schreiben Sie uns

Wir antworten Ihnen schnellstmöglich!

Physiotherapie – Desinfektion in der Physiotherapie

Die hauptsächliche Aufgabe der Physio liegt in der Bewegungstherapie, sowohl passiv, wenn die behandelnde Person die Bewegungen ausführt, als auch aktiv, indem der Patient unter Anleitung des Therapeuten eigenständig Übungen absolviert und zu Hause wiederholt. Früher hieß dieser Bereich des Gesundheitswesens Krankengymnastik. Angewandt wird Physiotherapie bei Bewegungseinschränkungen, Schmerzen, Koordinationsproblemen, Stoffwechselstörungen und zur Rehabilitation. Der enge Kontakt zwischen Therapeut und Patient sowie fortwährendes Kommen und Gehen der zu behandelnden Personen erfordern in der Physiotherapie solide Hygienemaßnahmen zur Verhütung von Krankheitsübertragungen. Wie in anderen Einrichtungen, die der Steigerung des Wohlbefindens dienen, ist sorgfältige Desinfektion in der Physiotherapie von elementarer Bedeutung.

Ziele der Physiotherapie

Krankengymnastik, Massagen, Eiswickel und Fangopackungen dienen der Erhaltung, Verbesserung und Wiederherstellung der Beweglichkeit und Funktionstüchtigkeit des Körpers. Im Einzelnen handelt es sich um:

  • Schmerzlinderung
  • Erhöhung der Beweglichkeit
  • Schulung von Bewegungsabläufen
  • Kräftigung der Muskulatur (Functional Training)
  • muskuläre Dysbalancen ausgleichen
  • verkümmerte Muskeln, Sehnen und Bänder aktivieren
  • Stimulierung von Hüftbeuger und Rückenstrecker zur Stabilisierung der Wirbelsäule
  • Durchblutungsförderung
  • Lymphdrainage gegen Flüssigkeitsstau im Gewebe

Wischdesinfektion in der Physiotherapie

Behandlungs- und Massageliegen, Fitnessgeräte, Sprossenwände, Gymnastikbälle und Matten nach Abschluss jeder physiotherapeutischen Behandlung mit einem Desinfektionsmittel abwischen oder einsprühen, hält das Risiko von Erregerübertragungen auf niedrigem Niveau. Oberflächen aus glatten Materialien, die sich leicht reinigen lassen, bieten die beste Voraussetzung für eine gründliche Desinfektion in der Physiotherapie. Nicht vergessen werden sollten alle anderen Oberflächen, die vom Patienten angefasst wurden oder direkt mit ihm in Berührung gekommen sind, wie Tür- und Haltegriffe. An der Wand angebrachte Händedesinfektionsmittelspender zwischen den einzelnen Behandlungsplätzen oder Kabinen sorgen für zusätzlichen Schutz. Keimreduzierende Verfahren sind ferner für Badewannen, Fußbecken und Wärmebecken notwendig. Oberflächendesinfektion mit AnoKath® greift innerhalb weniger Sekunden und verhindert die Verteilung von Keimen mit dem Wischtuch.

Main Menu