Inhalation Pferd – Viele Pferde leiden an Atemwegsproblemen. Dabei ist jedoch zwischen akuten und chronischen Beschwerden zu unterscheiden. In aller Regel gehen einer chronischen Erkrankung längere Phasen mit den typischen Symptomen wie Husten, außerdem Nüsternblähung oder Atemgeräuschen, Nasenausfluss, erhöhte Atemfrequenz und dazu Atemnot voraus. Bei geschwollenen Lymphknoten befindet sich Flüssigkeit im Gewebe, was nämlich zu Verengungen des Kehlkopfes und der Luftröhre führt. Dazu noch der zähe Schleim in den Atemwegen, der ebenso Hustenattacken hervorruft. Um stattdessen wieder tief durchatmen zu können eignet sich die Inhalation. Pferde verspüren unter Verwendung von AnoKath® Atemfit und Seuchenprävention danach eine Erleichterung.

Inhalation Pferd – Auslöser für Pferdehusten

Einst waren Pferde in weitläufigen Steppen zu Hause. Ihre Umgebung bestand aus frischer und ebenso sauberer Luft und bot ihnen ausreichend Bewegung. Heute verbringen die Huftiere viel Zeit im Stall und sind dort sowohl Staubpartikeln, als auch Bakterien, ebenso Viren und oftmals auch Schimmelsporen ausgesetzt. Ein zu geringer Luftaustausch und fehlende Bewegung begünstigen außerdem Atemwegserkrankungen bei Pferden.

Mögliche Ursachen für Pferdehusten

  • gereizte Schleimhäute durch Staubpartikel, Ammoniak-Belastung oder trockene Luft
  • allergische Reaktionen z. B. aufgrund Pollen oder Pilzsporen
  • Asthma
  • COPD (Chronisch Obstruktive Bronchitis) bis zur Dämpfigkeit (Lungenemphyseme),
  • oder andere Atemwegserkrankungen
Inhalation Pferd

Was bewirkt Pferde Inhalation ?

Grundsätzlich befeuchtet die Inhalation mit kleinen, zerstäubten Tröpfchen die Atemwege der Pferde und fördert folglich den Abbau festsitzender Ablagerungen auf den Schleimhäuten. Pferde husten, damit sie ihre Atemwege schließlich wieder freibekommen, was ihnen bei hartnäckigem Schleim nicht oder nur wenig gelingt. Wenn Tiere inhalieren, lösen sich deswegen dickflüssige Sekrete, die in der Luftröhre und in den Bronchien sitzen. Das Abhusten geht dann darum umso leichter vonstatten.

Mit Atemfit und Seuchenprävention Pferde inhalieren lassen

Ätherische Öle sind für die Pferde-Inhalation unangebracht, denn sie verkleben die Flimmerhärchen auf der Lungenschleimhaut zusätzlich. Experten raten zu Kochsalzlösungen. Atemfit und Seuchenprävention wird auf Basis von Wasser und Kochsalz hergestellt und bietet damit optimale Bedingungen zur Abmilderung von Atemwegsprobemen.

Inhalation Pferd mit AnoKath® Atemfit und Seuchenprävention

  • verdünnt den Schleim, damit er besser abfließen kann.
  • lässt Schwellungen abklingen.
  • fördert den Heilungsprozess bei Entzündungen.
  • besitzt eine desinfizierende Wirkung.
  • bekämpft Keime (Bakterien, Viren, Pilze und Schimmelsporen).
  • unterstützt die Selbstheilungskräfte.

Vorzüge von AnoKath® Atemfit und Seuchenprävention bei Inhalation Pferd

  • im Elektrolyseverfahren unter Verwendung von Wasser und Kochsalz in Deutschland erzeugt
  • frei von organisch-chemischen Verbindungen
  • geprüfte Wirksamkeit sowohl gegen Bakterien als auch Viren und Pilze
  • stellt zudem kein unannehmbares Risiko für Mensch und Tier dar
  • gewährleistet bei bestimmungsgemäßer und sachgerechter Anwendung den Schutz der Gesundheit aller Personengruppen
  • ebenso rückstandsfrei

Für wen ist AnoKath® Atemfit und Seuchenprävention von Relevanz?

Hobbyreiter

Pferdeliebhaber mit inniger Verbindung zum Tier freuen sich über dessen Gesundheit und Wohlbefinden.

Reiter und Besitzer von Turnierpferden

Professioneller Pferdesport ist nämlich mit Leistungsorientierung verbunden. Preisgelder lassen sich schließlich nur mit Siegen erzielen. Insofern nimmt jedoch die Vitalität der Tiere eine wesentliche Rolle ein. Die Turniersaison ist anstrengend und erfordert damit bisweilen Überbeanspruchung. Umso bedeutsamer sind Regeneration und Kräftigung. Pferde-Inhalation mit AnoKath® kommt deswegen der Stärkung des Immunsystem und einem optimalen Stoffwechsel entgegen.

Tierärzte und Therapeuten

Behandelnde Veterinäre tragen mit ihrer fachlichen Kompetenz die Verantwortung für die Gesundheit der Tiere und Sie wissen um die Effizienz einer Inhalation. Pferde profitieren also von der Erweiterung der klassischen Medizin.

Stallbetreiber

Natürlich sind es auch die Stallbetreiber, denen das Wohl der untergebrachten Tiere deswegen am Herzen liegt.

Begleitende Maßnahmen zur Inhalation (Pferd)

  • auf möglichst viel frische Luft im Stall achten (Wellnessklima)
  • kein mit Staub und Schimmel belastetes Heu füttern
  • staubarme Einstreu
  • Bewegung fördert den Schleimauswurf
  • Ammoniakgeruch im Stall verhindern
  • Stress vermeiden
  • so oft wie möglich auf die Weide

Übrigens

Zwei weitere AnoKath® Produkte mit desinfizierenden Eigenschaften sorgen für ein pferdefreundliches Ambiente im Stall:

AnoKath® Stallhygiene im Kaltvernebelungsverfahren ausgebracht trägt zur Beseitigung von Staubpartikeln und Gerüchen im Stall bei.

heuSan wurde speziell zur Staubbindung und Schimmelbeseitigung für Raufutter und Einstreu entwickelt.

AnoKath® Atemfit und Seuchenprävention und Natursole

Bei akuten Problemen empfiehlt sich eine tägliche Inhalation von etwa 15 Minuten. Sie sollte indirekt in einem abgeschlossenen Bereich erfolgen. Andererseits eignen sich gelegentliche Inhalationen mit AnoKath® Atemfit und Seuchenprävention der Vorbeugung. Idealerweise wird das Pferd zunächst vorsichtig und in kurzen Intervallen an die Inhalation gewöhnt.

AnoKath® Atemfit und Seuchenprävention hat sich bestens bewährt. Für die Anwendung in der Maske wird das Mittel wird 1 : 100 mit NaCl oder der Natursole verdünnt und ist somit sehr ergiebig.

Main Menu