Regenwassertank – Wasser ist Leben. Ohne das kostbare Nass können Menschen, Tiere und Pflanzen nicht existieren, denn es dient ihnen als Lösungsmittel für diverse Stoffwechselprozesse und als essentieller Bestandteil in Körperflüssigkeiten und Zellen. Gerade jetzt in Zeiten von sommerlicher Trockenheit wird uns immer mehr bewusst, um welch wichtige Ressource es sich auf unserem Planeten handelt. Dem Sammeln von Regenwasser in Regenwassertanks kommt insofern eine wachsende Bedeutung zu, nicht zuletzt um Kosten zu sparen.

Nutzung von Regenwasser

In aller Regel fungieren Dächer als Wassersammelflächen. Über das Fallrohr gelangt das Wasser in Sammelbehälter. Die einfachste Form aller Auffangbecken stellt die Regentonne dar, die es mittlerweile in ästhetischen Formen wie Amphoren und Säulen gibt. Aus ihr wird das Wasser mit der Gießkanne ausgeschöpft oder mittels Abflusshahn entnommen. Andererseits bieten moderne Regenwasseranlagen weitaus mehr Möglichkeiten, zumal sie ein größeres Volumen aufweisen. Sie sind mit einer Pumpe ausgestattet, die das Wasser sowohl zum Gebrauch im Garten als auch im Haushalt leitet. Wird Wasser weder zum Trinken noch zur Nahrungszubereitung oder Körperpflege verwendet, lässt es sich durch Brauchwasser, das alternativ als Nutz- oder Betriebswasser bezeichnet wird, ersetzen. Zur Verwendung innerhalb des Hauses bedarf es eines vom Trinkwasser abgetrenntes Rohrsystem.

Üblicherweise kommt Wasser aus Regenwassertanks zum Einsatz für:

  • Beregnungsanlagen für Reitplätze & Reithallen
  • Gartenbewässerung (weicher als Leitungswasser und für Pflanzen verträglicher)
  • Toilettenspülung
  • Waschmaschine
  • zum Putzen

In gewerblichen und landwirtschaftlichen Betrieben gestalten sich die Einsatzzecke weitaus vielfältiger, wie etwa zur Reinigung von Maschinen oder als Kühlwasser. Bei der Tiertränkung ist eine Wasseraufbereitung zum Schutz der Tiere vor Keimen unerlässlich.

Ober- und unterirdische Regenwassertanks

Zisternen als Sammelbehälter für Regenwasser werden in den Boden eingegraben. Als Materialien für die Hülle eignen sich Kunststoffe (meist Polyethylen) und Beton. Der Aufwand ist zwar aufgrund umfangreicher Aushubarbeiten größer im Vergleich zu oberirdischen Regenwassertanks, doch die unterirdische Variante schränkt die verfügbare Fläche im Hof und im Garten nicht ein. Außerdem behält das Wasser im Untergrund eine gleichbleibende Temperatur und ist im Winter vor Frost geschützt. Da sich Wasser in gefrorenem Zustand ausdehnt, besteht bei oberirdischen Regenwassertanks die Gefahr, dass sie platzen. Der Handel bietet kälteresistente Kunststoff-Regenwassertanks an. Dennoch sollten diese Produkte im Winter maximal bis 75 % befüllt sein, damit das gefrorene Wasser genug Platz zum Ausdehnen hat. Ansonsten bleibt nur die Option, den Regenwassertank im Herbst restlos zu entleeren.

Regenwassertank

Regenwassertank entkeimen

Auch wenn das Wasser aus Regenwassertranks nicht als Trinkwasser genutzt wird, empfiehlt sich eine regelmäßig stattfindende Entkeimung. In stehenden Gewässern bilden sich Algen und Bakterien. Außerdem besteht die Gefahr, dass organische Substanzen in die Zisterne gelangen und in Fäulnis übergehen. Für die Gartenbewässerung mag die Problematik geringer sein, aber für die Nutzung im Haus (Waschmaschine, Toilettenspülung) birgt verkeimtes Regenwasser aufgrund hygienischer Bedenken durchaus ein Risiko. Zwar werden Keime bei 60 °C Waschgängen abgetötet, doch bei den anschließenden Spülungen mit kaltem Wasser aus Regenwassertanks ist dies nicht mehr gegeben. Gefährdet sind vor allem Menschen mit schwachem Immunsystem, wenn sie mit keimhaltigem Wasser gespülte Bettwäsche und Handtüchern in Berührung kommen bzw. Kleidung tragen.

Regenwassertank

Mit AnoKath® TW Regenwasser und regenwassertank entkeimen

Die gebrauchsfertige Lösung von AnoKath® verfügt über eine geprüfte Wirksamkeit gegen Bakterien, Viren und Pilze sowie Legionellen, Pseudonomas und dergleichen. Außerdem verhindert AnoKath® TW die Bildung von Biofilmen an Tankinnenflächen, Leitungen, Rohren und Wasserhähnen. Diese schmierigen Beläge beinhalten konzentrierte Populationen von Mikroorganismen wie Bakterien, Algen, Pilze und Protozoen. AnoKath® TW bekämpft zudem bereits bestehende Biofilme und Gerüche. Das moderne Desinfektionsmittel, das auf Basis von Wasser und Kochsalz erzeugt wird, trägt zu einer hinreichenden Hygiene im Gebrauch von Regenwassertanks bei.

.

Vorteile von AnoKath® TW zur Aufbereitung von Regenwasser

  • bekämpft Bakterien, Viren, Pilze und Biofilme (inklusive Legionellen, E.coli-Bakterien, Enterokokken,etc.)
  • frei von organisch-chemischen Verbindungen
  • stellt kein unannehmbares Risiko für Mensch und Tier dar
  • gewährleistet bei bestimmungsgemäßer und sachgerechter Anwendung den Schutz der Gesundheit aller Personengruppen
  • im Elektrolyseverfahren auf der Grundlage von Wasser und Kochsalz hergestellt
  • geprüft nach DIN EN 14347, DIN EN 14476 und DIN EN 1040
  • Derma-Test mit der Note „sehr gut“ absolviert
  • erzeugt hygienisch reines Trinkwasser für alle Haus- und Nutztiere
  • hinterlässt keine Rückstände
  • greift keine Metalle an
  • wird in Deutschland produziert
  • Mischungsverhältnis: 1:1000 d.h. (1 Teil AnoKath® TW 1000 Teile Wasser)

Nutzen auch Sie die Vorzüge, die Ihnen AnoKath® TW zur Desinfektion von Regenwassertanks bietet. Falls noch Fragen bestehen, stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Main Menu