Schreiben Sie uns

Wir antworten Ihnen schnellstmöglich!

Kindergärten zählen zu den Stätten, an denen sich ein extrem hohes Bakterien- und Virenaufkommen zeigt. Während Babys und Kleinkinder zu Hause einem verhältnismäßig geringen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, erkranken neu aufgenommene Kindergartenkinder auffällig häufig. Beim Spielen mit vielen anderen Kindern verteilen sich Bakterien und Viren in rasanter Schnelle. Demzufolge sind die ersten Wochen und Monate im Kindergarten in der Regel von häufigem Fernbleiben aufgrund von Krankheiten getrübt.

Nicht abschätzbares Risiko für den Kindergarten in Carona-Zeiten

Wie schwer eine COVID-19-Erkrankung bei Kindern verläuft, darüber scheiden sich derzeit noch die Geister. Bei den wenigen Kindern, sich mit dem Coronavirus ansteckten, waren die Krankheitssymptome nur schwach ausgeprägt oder kamen gar nicht zum Vorschein. Deshalb dürfte die Dunkelziffer infizierter Kinder deutlich höher liegen. Manche Mediziner vermuten, dass es an der kindlichen Immunabwehr liegen könnte, dass Heranwachsende die Infektion leichter bewältigen. Dennoch muss man davon ausgehen, dass Kinder die Erreger weitergeben. Zumindest wurde bislang nicht das Gegenteil bewiesen. Gerade weil noch so wenig über das Virus bekannt ist, nimmt Desinfektion im Kindergarten bzw. in einer Kindertagesstätte derzeit eine Relevanz ein, wie noch niemals zuvor. Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen beträgt die Inkubationszeit bei COVID-19-Viren 2 bis 14 Tage.

Kindergarten

Übertragungswege von Corona-Viren

Die Verbreitung von COVID-19 kann über Tröpfcheninfektion und über Kontaktinfektion erfolgen, wenn auch Oberflächen als Infektionsquellen anscheinend eine untergeordnete Rolle spielen. Mittels Hände ist ein Infektionsgeschehen durch Berührung von Mund, Nase und Augen möglich. Als relativ sicher gelten Ansteckungen über die Aerosol-Komponente. Während Tröpfchen rasch (über eine Distanz von 1,5 m) zu Boden sinken, verweilen winzige Aerosol-Partikel bis zu zwei Stunden in der Luft. Superspreading-Ereignisse tragen sich in Restaurants, Bars, Gottesdiensten, Betrieben, öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen und Kindergärten zu, also überall, wo sich Menschen in geschlossenen Räumen begegnen. Es hat sich bestätigt, dass durch Mundschutzmasken das Infektionsrisiko sinkt. Kindergartenkinder sind jedoch mit dem Tragen von Schutzmasken schlichtweg überfordert, zumal es für Kitas / Kigas derzeit keine festgesetzten Standards gibt. Effiziente Desinfektion in Kindergärten muss deshalb dort greifen, wo die höchste Infektionsgefahr besteht, nämlich in der Luft. Wird dieser Übertragungsweg unterbunden, lassen sich Ansteckungen erfolgreich eindämmen.

Flächen im Kindergarten desinfizieren mit AnoKath®

Über die gleiche desinfizierende Leistung verfügt AnoKath® medical bei der Flächendesinfektion. Weil die keimreduzierende Wirkung sofort eintritt, kommt es zu keiner Verschleppung von Keimen mit dem Wischtuch. Resistenzbildung ausgeschlossen.

AnoKath® ist frei von chemisch-organischen Verbindungen

Rückstandsfrei und freundlich zur Umwelt, mit diesen Vorzügen läutet AnoKath® eine neue Ära bei der Desinfektion von Kitas und Kigas ein. Das Desinfektionsmittel stellt kein unannehmbares Risiko für Mensch und Tier dar. Bei bestimmungsgemäßer und sachgerechter Anwendung ist der

Schutz der Gesundheit aller Personengruppen gewährleistet. Zur Erzeugung von AnoKath® medical werden nur Mineralsalze und Wasser herangezogen.

Raumluftdesinfektion im Kindergarten / in Kindertagesstätten mit AnoKath®

AnoKath® medical wird mit einem Kaltvernebelungsgerät an die Raumluft abgegeben. Der feine Nebel vermischt sich mit der Luft und trägt dort zu einer Keimreduzierung bei. Die Anwendung von AnoKath® medical zur Raumluftdesinfektion in Kitas / Kigas deckt unter anderem zwei der wichtigsten Hygiene-Anforderungen ab:

  • 1.) Als Schutzmechanismus für Betreuer, Kinder und Eltern im Kampf gegen (Corona-) Infektionen.
  • 2.) Gründliche Desinfizierung des Kindergartens nachdem jemand positiv getestet wurde.

Die Inanspruchnahme eines Desinfektionsmittels durch ein Kaltvernebelungsgerät drosselt den Aufwand auf ein Minimum. Einfach auffüllen, anschalten und die Apparatur arbeitet von alleine. Was den finanziellen Aufwand betrifft, ist AnoKath® medical überaus sparsam im Gebrauch.

Gutachten über die Wirksamkeit von AnoKath®

Originaltext: „Der Viruzidie-Screening Test der Prüflösung gemäß EN 14476 ergab einen Wirkungsgrad gegenüber dem Adenovirus Typ 5. Eine 80%-ige AnoKath®-Lösung reduziert den Virustiter von Adenovirus Typ 5 nach 1 Min. Einwirkzeit um mehr als 5 Logstufen. Ausgehend von dieser Eignungsprüfung ist davon auszugehen, dass eine vergleichbare Wirkung gegen unbehüllte Viren mit lipophilem Charakter (z. B. Rotaviren) und behüllte Viren besteht.“

Humanpathogene behüllte Viren:

  • Herpes Gruppe (Varicella-Zoster-Virus, CMV, EBV, HSV, HHV 6, 7 und 8)
  • Orthopoxviridae (Pox-Virus, Vaccinia-Virus)
  • Orthomyxoviridae (Influenza A-, B- und C-Virus)
  • Paramyxoviridae (Parainfluenza-, Mumps-, Masern- und RS-Virus)
  • Coronaviridae (SARS, MERS)
  • Rhabdoviridae (Rabies-Virus)
  • Retroviridae (HIV)
  • Filoviridae (Ebola)
Kindergarten

Kindergarten desinfizieren und generell das Ansteckungsrisiko drosseln

Die oftmals vernommene Aussage: „Kinder werden im Kindergarten durch Ansteckung abgehärtet“, entspricht nicht immer der Realität. Nicht nur die COVID-19-Infektion birgt Gefahren. Auch andere Ansteckungen können mit einem erhöhten Risiko verbunden sein. Für Erkältungskrankheiten existieren mehr als hundert Virenarten. Sich mit allen zu infizieren, damit eine Immunität erreicht wird, kann nicht funktionieren. Hinzu kommen noch die diversen Kinderkrankheiten, mit denen sich eventuell auch Erwachsene infizieren. Etliche Mütter lassen ihre Kinder nicht mehr ausreichend impfen und so treten immer wieder Fälle von Masern, Röteln, Mumps und Windpocken auf. Eine Ansteckung mit Röteln-Viren gefährdet Ungeborene im Mutterleib, wenn Schwangere daran erkranken. Was viele Frauen im gebärfähigen Alter nicht wissen: Ein kompletter Schutz vor Röteln lässt sich nicht durch Impfungen im Kindesalter erreichen. Es bedarf Nachimpfungen im Jugendalter oder später.

Unser Rat an die Verantwortlichen in Kindergärten, Kinderkrippen und Kindertagesstätten:

Bewahren Sie Ihre Schützlinge, Ihr Team und sich selbst vor dem außergewöhnlich hohen Ansteckungsrisiko, indem Sie für eine optimale Raumdesinfektion in Ihrem Kindergarten Sorge tragen. Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch unser neuartiges Lufthygiene-System vor. Mit dem Verzicht auf toxische Substanzen kann diese Art von Raumdesinfektion in Kindergärten jederzeit angewendet werden. Ein Verlassen der Zimmer ist nicht notwendig. Die Funktionsweise der eingesetzten Substanz basiert auf einer hygienischen Luftbefeuchtung mittels eines Vernebelungsaggregates. Der Wirkstoff bekämpft nicht nur alle Keime in der Luft, er trägt auch zum Rückgang von Viren und Bakterien auf Möbeln und Spielsachen sowie auf allen Wand- und Bodenflächen bei, inklusive Schimmelsporen, die ebenfalls die Gesundheit beeinträchtigen können. Außerdem findet eine effektive Geruchsvernichtung parallel zur Kindergarten-Desinfektion statt.

Kindergarten

Setzen Sie sich mit uns telefonisch oder über das Internet in Verbindung, damit wir Ihnen ein für Ihre Belange passendes Angebot zur Desinfektion Ihres Kindergartens / Ihrer Kindertagesstätte unterbreiten können, auf Wunsch inklusive Kaltvernebelungsgenerator mit geeigneter Kapazität.

Main Menu