Unter Mauke Pferd wird eine Erkrankung verstanden, die bei Huf- und Klauentieren in Erscheinung tritt. Besonders anfällig sind nämlich Pferde mit langem Behang an den Fesseln, wie etwa Friesen und Tinker. Eine alternative Bezeichnung für die unschönen, verschuppten oder verkrusteten Stellen lautet außerdem Fesselekzem. Doch nicht immer beschränkt sich Mauke auf den Bereich zwischen Röhrbein (Mittelfuß) und Huf des Pferdes. Gelegentlich zeigt sich die Hauterkrankung ebenso auch an anderen Körperstellen. Die Mauke behandeln ist für gewöhnlich langwierig und demzufolge nicht immer von Erfolg gekrönt.

Mauke beim Pferd

Mauke ist eine bakterielle Hautentzündung, die vorwiegend in der Fesselbeuge auftritt, denn hier setzen sich leicht Keime fest. Unter Umständen tragen Pilze zur Entstehung der Krankheit dazu bei. Grundsätzlich muss ebenso Feuchtigkeit vorhanden sein, damit sich Bakterien und Pilze ansiedeln und vermehren können. Unter einem langen Fesselbehang bestehen oftmals Idealbedingungen für Mauke, weil das haarige Fell nämlich eine gute Belüftung der Haut unterbindet. Mangelnde Pflege, sowohl Milben als auch Stress sind weitere Faktoren, die Mauke beim Pferd begünstigen. Aufgrund eines geschwächten Immunsystems verfügt das Tier demzufolge über eine zu geringe Widerstandskraft, um der gefürchteten Hautkrankheit zu trotzen. Um die Mauke behandeln wirkt das AnoKath® Liquid Wunder!

Mauke Pferd

Mauke Pferd – typische Symptome:

Gerötete Haut stellt damit den ersten erkennbaren Hinweis einer beginnenden Mauke dar. Später schwillt die Haut an und das Pferd verspürt danach Schmerzen. Indem die Talgdrüsen zu einer erhöhten Leistung animiert werden, ist die Haut bald von einem schleimigen Belag überzogen, der wiederum einen geeigneten Nährboden für Keime bedeutet. Außerdem entwickeln sich Bläschen, die aufgehen und die Haut zusätzlich befeuchten. Nach einer gewissen Zeit trocknet die Schmiere und schließlich entstehen Krusten. Bei der sogenannten „Trockenen Mauke“ nässt die Haut nicht. Stattdessen bilden sich Schuppen. Ob trocken oder nass, ist das Pferd jedoch von Mauke befallen, können Keime unbehelligt agieren und sich außerdem immer weiter ausbreiten. Wird nichts dagegen unternommen um die Mauke zu behandeln, besteht ebenso die Gefahr einer chronischen Erkrankung. Die Warzenmauke kann blumenkohlförmige Auswüchse hervorbringen.

Mauke Pferd mit AnoKath® Antiseptica behandeln

Der betroffene Bereich sollte zunächst mit warmem Wasser und einer milden Seife (eventuell mit einem sanften Shampoo) abgewaschen werden, um vorhandenen Dreck zu entfernen. Durch das Wasser weichen die Krusten auf und lösen sich leichter. Die Keime lauern unter der Borkenschicht, deshalb empfiehlt es sich, die Kruste vorsichtig zu entfernen. Anschließend die Haut etwas abtrocknen lassen und AnoKath® Antiseptica aufsprühen, zuerst die flüssige Komponente und ergänzend als Schutz vor einer weiteren Verkeimung das Gel.

1.) AnoKath® Antiseptica (500 ml Sprühflasche): Das Desinfektionsmittel bekämpft die Bakterien und unterstützt eine von innen nach außen verlaufende Heilung.

2.) AnoKath® Antiseptica Gel: Die aufgetragene Schicht des Produktes behindert in der Folgezeit das Eindringen von exogenen Keimen.

AnoKath® Antiseptica, der Geheimtipp zum Mauke behandlen

Eine effiziente Mauke-Behandlung setzt an der Beschränkung aggressiver Keime an. Unter Berücksichtigung dieses Sachverhalts erweist sich das Behandlungsmittel AnoKath® Antiseptica als perfekte Lösung des Problems. Zur Reinigung der Maukestelle empfehlen wir die Anwendung von AnoKath® Anitseptica Pet.

Beide Substanz wirken minutenschnell sowohl gegen Bakterien, als auch Viren, Pilze und Sporen. Hergestellt wird das Desinfektionsmittel aus Mineralsalzen und Wasser. Bei bestimmungsgemäßer und sachgerechter Anwendung ist der Schutz der Gesundheit für alle Personengruppen gewährleistet. Die rückstandsfreien Inhaltsstoffe stellen kein unannehmbares Risiko für Mensch und Tier dar.

Main Menu