Schreiben Sie uns

Wir antworten Ihnen schnellstmöglich!

Wasseraufbereitung zum Schutz vor Keimen

Zur Vermeidung von Krankheiten verbessert Wasseraufbereitung die Qualität des Wassers. Wenn es um Keimgefährdung in öffentlichen, betriebswirtschaftlichen, privaten und vermieteten Gebäude geht, handelt es sich meist um Legionellen. Diese stäbchenförmiger Bakterien leben im Wasser. Sie bilden keine Sporen, sondern dringen zur Vermehrung in Einzeller (Amöben) ein, die sie dabei zerstören. Zur Lebensfähigkeit von Legionellen muss die Wassertemperatur zwischen 5 °C bis 55 °C liegen. Für ihre Fortpflanzung spielt die Wassertemperatur eine entscheidende Rolle:

  • bis 20 °C: sehr langsame Vermehrung
  • ab 20 °C: steigende Vermehrungsrate
  • 30 °C bis 45 °C: optimale Vermehrungsbedingungen
  • ab 50 °C: kaum noch Vermehrung
  • ab 60 °C: Abtötung der Legionellen

Der natürliche Lebensraum von Legionellen erstreckt sich vorwiegend auf Seen und Teiche. Über das Grundwasser gelangen die gesundheitsgefährdenden Bakterien ins Wassernetz der Gemeinden und in die Trinkwasserleitungen von Gebäuden. Existiert eine hauseigene Wasseraufbereitung können sie dort nicht überleben.

Für wen existiert eine gesetzliche Legionellen-Untersuchungspflicht?

Überall, wo sich Großanlagen zur Trinkwassererwärmung befinden (wie Krankenhäuser, Pflegeheime, Schulen, Kindergärten und Hotels), muss einmal jährlich ein Test auf Erreger erfolgen. Bei Mietshäusern mit mindestens 3 Wohneinheiten sieht der Gesetzgeber alle 3 Jahre eine Untersuchung auf Legionellen vor. Wasseraufbereitung mit AnoKath® TW wehrt unangenehme Überraschungen ab.

Wasseraufbereitung

Was macht Legionellen so gefährlich?

Stehendes Wasser birgt ein erhöhtes Legionellen-Risiko, weil der stetige Durchfluss fehlt. Totstränge, durch die nie oder nur selten Wasser strömt, arten ohne fortwährende Wasseraufbereitung unter Umständen zu Brutstätten von Legionellen aus. Von dort verbreiten sich die Bakterien über das gesamte Wassernetz. Gefahr droht, wenn mit Legionellen kontaminierte Wassertröpfchen eingeatmet werden, beispielsweise beim Duschen oder Zähneputzen. Eine Legionellen-Infektion kann folgende Krankheiten hervorrufen:

  • Legionärskrankheit / Legionellen-Pneumonie

Die schwere Lungenentzündung, die sich mit grippeähnlichen Indikatoren zeigt, endet womöglich tödlich. Zu den typischen Symptomen der Erkrankung zählen Husten, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und hohes Fieber. Gelegentlich kommt es zu Verwirrtheitszuständen sowie Bauchschmerzen mit Durchfall und Erbrechen.

  • Pontiac-Fieber

Diese Erkrankung mit Fieber, Unwohlsein, Brustscherzen sowie Kopf- und Gliederschmerzen dauert etwa 5 Tage.

  • Harnwegsinfektion

Vereinzelt wird die Blase in Mitleidenschaft gezogen, was sich mit Schmerzen beim Wasserlassen äußert.

Mit einer am Wassersystem angeschlossenen Wasseraufbereitung lassen sich Infektionen mit Legionellen verhindern.

Wasseraufbereitung

Wasseraufbereitung mit AnoKath® TW

Die rein mineralische Desinfektionslösung bekämpft Bakterien, Viren und Pilze. Eingespeist wird das Liquid hinter dem Hausanschluss, wobei das System auf den jeweiligen Bedarf eingestellt werden kann. Generell bewahrt AnoKath® TW zur Wasseraufbereitung Leitungen und Rohre vor mikrobiellen Belastungen.

Hinweis: Unter der Verwendung von AnoKath® TW zur Wasseraufbereitung können sich in Rohren, Leitungen, Tanks und sonstigen Behältern keine Biofilme bilden. Gemeint sind Schleimschichten auf den Oberflächen im Inneren, die sich aus Mikroorganismen (Bakterien, Pilze und Algen) zusammensetzen. Falls sich bereits Biofilme eingenistet haben, trägt AnoKath® TW zur Beseitigung der schmierigen Beläge bei.

Vorteile von AnoKath® TW zur Wasseraufbereitung

  • Wirksam gegen Bakterien, Viren, Pilze, Sporen und Algen.
  • Die Herstellung erfolgt im Elektrolyseverfahren auf der Grundlage von Wasser und Kochsalz.
  • AnoKath® TW zur Wasseraufbereitung ist frei von organisch-chemischen Verbindungen.
  • Das Liquid enthält weder Alkohol noch Aldehyde und Ammoniumverbindungen.
  • Bei bestimmungsgemäßer und sachgerechter Anwendung ist der Schutz der Gesundheit aller Personengruppen gewährleistet.
  • Weitere Eigenschaften: rückstandsfrei, pH-neutral und nachhaltig.
  • Es findet keine Resistenzbildung statt.
  • AnoKath® TW greift keine Metalle und Kunststoffe an.
  • Geprüft nach DIN EN 14347, DIN EN 14476 und DIN EN 1040.
  • Die Original Dermatest® Analyse ergab die Note „sehr gut“.
  • In Deutschland hergestellt. Made in Germany

Main Menu